Lesezeit: 6 Minuten

Das A und O einer perfekten Schönheitspflege ist die richtige Grundierung. Es gibt zahlreiche Produkte für alle Hauttypen und auch unzählige Farben und Konsistenzen machen jede Grundierung einzigartig. Schon längst ist das Ammenmärchen überholt, dass Make-up die Poren verstopft. Im Gegenteil, die Poren wirken feiner, schützen die zarte Gesichtshaut und mindern Fältchen. Eine Grundierung für das Make-up wird auch Foundation-Primer genannt. Nach der Feuchtigkeitspflege und vor dem eigentlichen Make-up wird dieser aufgetragen und bildet so eine schützende Schicht zwischen der Kosmetik und Ihrer Gesichtshaut.

1Was ist ein Make-up Primer?

Ein Make-up Primer kann verschiedene Funktionen haben:

  • Rötungen kaschieren
  • Die Haut mattieren
  • Fältchen und Linien ausgleichen
  • Die Haut glätten und Poren verschwinden lassen
  • Einen Glow zaubern
  • Augenringe und dunkle Stellen abdecken
  • Pigmentflecken und Äderchen kaschieren
  • Tiefliegende Partien anheben
  • Schatten zurücktreten lassen
  • Feuchtigkeit spenden
  • Hautstraffend wirken
  • illuminieren

2Welcher Primer passt zu meinem Hauttyp?

Natürlich gibt es verschiedene Hauttypen und dazu das passende Produkt. Nachfolgend wird aufgeführt welches Produkt zu welchem Hauttyp passt.

Ölige Haut:

Hier wird die Anwendung von Lotion auf Basis von Silikonen geraten. Überschüssige Öle werden absorbiert und Rötungen ausgeglichen. Die Haftbarkeit von Puder oder Foundation wird optimiert.

Reife Haut:

Beim Anzeichen von ersten Fältchen sollte ein Anti-Aging Primer verwendet werden. Dieser füllt kleine Linien und Fältchen auf und wirkt gleichzeitig pflegend. Ein mattierender Primer ist hierfür nicht geeignet, da reife Haut viel Feuchtigkeitszufuhr benötigt.

Große Poren:

Ein mattierender Primer glättet das Hautbild und minimiert die Poren. Auch bei Akne oder Akne Narben funktioniert dieser ausgleichende Primer super. Es entsteht ein ebenmäßiges Hautbild.

Rote Stellen:

Rötungen sind oft bei gereizter Haut vorhanden. Mit einem grünstichigen Primer können diese Rötungen kaschiert werden, da die Komplementärfarbe von rot grün ist. Der Grünstich sollte nicht zu intensiv sein, da er sonst durch das spätere Make-up hindurch schimmert.

Ein schöner Glanz:

Feine Schimmerpartikel enthält der Glow-Look. Die Haut sieht nach dieser Anwendung wacher, strahlender und gesünder aus. Es sollten allerdings keine groben Glitzerpartikel verwendet werden, da diese die Unebenheiten der Haut hervorheben anstatt sie zu kaschieren.

3Welche Wirkstoffe sind enthalten?

Hier eine kleine Übersicht, welche Wirkstoffe sich in einem Primer befinden können und was diese für Ihre Haut bewirken:

Urea:

Bzw. Harnstoff ist ein natürlicher Hautbestandteil der Wasser bindet und trockene Haut nachhaltig reduziert.

Allantoin:

Ist ein Abbauprodukt der Harnsäure und kann von tierischem als auch pflanzlichem Ursprung sein. Er wirkt glättend, entzündungshemmend und stimuliert die Zellregeneration.

Squalane:

Kann aus Zuckerrohr oder Oliven gewonnen werden und ist ein natürlicher Hautbestandteil. Er reguliert den Feuchtigkeits- und Fetthaushalt der Haut und reduziert den Feuchtigkeitsverlust.

Jojobaöl:

Ist ein Pflanzenwachs und eigentlich kein Öl. Es glättet die Haut, spendet Feuchtigkeit, wirkt entzündungshemmend und beruhigt die Haut.

Mandelöl:

Die Strahlkraft der Haut wird erhöht und feine Linien vermindert. Zusätzlich wirkt Mandelöl hautstraffend, ist gut verträglich und Akne oder Pickelbildung werden nicht gefördert.

Ingwerwurzel:

Die Hautdurchblutung wird gefördert und die Strahlkraft der Haut erhöht. Außerdem besitzt sie eine hohe entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung.

Feigenkaktus:

Wird vorbeugend gegen Altersflecken genutzt und ist reich an Antioxidantien. Das Feuchtigkeitslevel der Haut wird gesteigert.

Sojaprotein:

Die Haut wird geschmeidiger, weicher und glatter. Zusätzlich kann das Feuchtigkeitslevel der Haut gesteigert werden.

Kokoswasser:

Seine Anwendung verfeinert die Poren, klärt die Haut von Unreinheiten und verfeinert die Poren.

Kieselsäure:

Das Bindegewebe wird gestärkt, das Wasser gebunden und eine entzündungshemmende Wirkung tritt ein

Achtung Allergiker!!!

Da die wenigsten Primer auf Parfüm- und Konservierungsstoffe verzichten, sollten Allergiker vorsichtig sein. Auch Naturkosmetik-Marken greifen gerne zu Silikonen, daher lieber auf einen Primer mit reinen Ölen setzen.

4Welche Unterschiede gibt es?

Ein Primer kann in Unterschiedlichen Formen dargereicht werden und hat so seine Vor- und Nachteile:

Pumpspender:

Dieser ist sehr hygienisch, relativ genau dosierbar und der Flakon meist aus Glas und daher auch dekorativ hinzustellen.

Spray:

Kann wiederholt nach dem Make-up genutzt werden und erzeugt ein frisches Hautgefühl. Die Anwendung ist hygienisch, allerdings die Dosierung relativ ungenau.

Pipette:

Sehr gut geeignet für Öle und sehr hygienisch. Eine exakte Dosierung wird durch die einzelnen Tropfen super ermöglicht.

Tube:

Das Produkt kann restlos entnommen werden und ist relativ hygienisch. Da die Tube meist aus Kunststoff ist, ist sie auf Reisen leicht und praktisch.

Es eignen sich alle Arten der Applikation gleich gut und haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit. Der direkte Kontakt mit den Händen oder anderen Utensilien sollte allerdings vermieden werden, damit Keime nicht in das Produkt gelangen und die Haltbarkeit sowie die Verträglichkeit des Primers minimieren.

5Welchen Primer für welchen Hauttyp?

Der grundlegende Ton des natürlichen Teints sollte ausschlaggebend sein bei der Auswahl der richtigen Grundierung. Tendiert der Teint eher Richtung gelb, dann sollt die Grundierung einen gelben Grundton haben, ist der Teint eher rosafarben oder mediteran, dann bitte auch in diese Richtung gehen. Denn nur wenn Haut und Make-up harmonieren, wirken sie optisch schön, natürlich und verschmelzen miteinander.

Im Zweifelsfall immer die hellere Schattierung auswählen. Denn es ist einfacher mit Bronze nachträglich zu verdunkeln, als mit hellerem Ton das Gesicht wieder zu erhellen.

Getestet wird der Primer am Kiefer aber nicht am Handgelenk, da die Hautfarbe an den verschiedenen Körperteilen unterschiedlich ist. Wichtig ist auch das Licht in der Umgebung zu beachten. Am Tageslicht sieht man am besten ob das der richtige Primer für einen ist.

Normale Haut

  • Ein Hauch von Farbe verleiht die getönte Tagescreme
  • Eine leichte bis mittlere Deckkraft haben Flüssiggrundierungen
  • Den ganzen Tag lang halten lang haftende Grundierungen
  • Eine höhere Deckkraft als flüssige Grundierungen hat ein Kompakt-Make-up
  • Ideal zum Auffrischen des Teints sind Make-up-Stifte
  • Lange haltbar und Puder sparend ist Puder-Creme-Make-up

Trockene Haut

  • Ein Hauch von Farbe verleiht die getönte Tagescreme
  • Flüssige Grundierung gibt es von leicht bis stark deckend
  • Für Mischhaut und trockene Haut ist Kompakt-Make-up erhältlich
  • Ideal für unterwegs sind Make-up-Stifte

Fettige Haut

  • Es gibt ölfreie Flüssiggrundierungen in transparent bis dunkel
  • Kompakt-Make-up um fettigere Zonen wie Nase, Kinn und Stirn zu kaschieren
  • Ideal für unterweg ist der Make-up-Stift zum Kaschieren von Hautunreinheiten
  • Durch einen hohen Puderanteil absorbiert das Puder-Make-up überschüssiges Fett
  • Für glänzende Gesichtszonen gibt es mattierende Pudertücher

Mischhaut

  • Flüssige Grundierung gibt es von leicht bis stark deckend
  • Der Make-up-Stift ist perfekt zum Kaschieren von Hautunreinheiten für unterwegs
  • Kompakt-Make-up um fettigere Zonen wie Nase, Kinn und Stirn zu kaschieren
  • Glänzende Partien werden durch Puder-Creme-Make-up abgedeckt
  • Ideal für unterwegs sind mattierende Pudertücher

6Welche Vorbereitung ist nötig?

Vor dem Auftragen sollte das Gesicht gründlich gereinigt und mit Tagescreme eingecremt werden. Die Tagescreme fünf Minuten einwirken lassen, damit die Grundierung besser wirken kann. So wird die Textur nicht miteinander gemischt und führt zu keinem fleckigen Ergebnis. Die Grundierung soll immer mit gereinigten Händen, Make-up-Schwämmchen oder Pinsel aufgetragen werden.

7Wie wird der Primer verwendet?

Beauty Grundierungen

  • Eine gleichmäßige Verteilung auf der Haut ist wichtig. Begonnen wird in der Gesichtsmitte und dann arbeitet man sich nach außen vor.
  • Mit einem kompakten Pinsel lässt sich der Primer am besten verteilen.
  • Eine erbsengroße Menge reicht schon aus um das komplette Gesicht zu primen.
  • Zum Abschminken raten wir zu einem ölhaltigen Make-up-Entferner, damit auch sämtliche Rückstände von der Haut entfernt werden können.

8Make-up Primer Test

Diese Produkte bekannter Marken sind als Primer zu empfehlen:

BECCA, Smashbox, L`Oréal, Urban Decay, Guerlain, Laura Mercier, Maybelline, Marc Jacobs, Gaya Cosmetics, Benefit, NYX, Max Factor.

Alle Produkte verbessern die Haltbarkeit einer Foundation. In puncto Hautgefühl und Pflegewirkung werden die Unterschiede deutlich. Eine Grundierung kann illuminieren, mattieren, die Haut straffen oder Feuchtigkeit spenden. Jedoch gibt es noch keinen Primer, der alles gleichzeitig schaffen kann.

9Tipps & Tricks

  • Je weniger ist mehr. Zu viel Primer könnte die Poren im Gesicht verstopfen und zur Kontamination führen.
  • Silikone glätten zwar deutlich die Haut, schaden ihr jedoch auch, da sie keinerlei Pflegemittel sondern nur reine Weichmacher besitzen. Silikon lässt sich nur schwer entfernen und kann zu möglichen Unreinheiten führen. Deshalb lieber einen Primer ohne Silikon kaufen sondern einen ölhaltigen.
  • Flüssiggrundierungen sind ganz neu auf dem Markt und unterstreichen den natürlichen Hautton optimal. Sie sind leicht und sorgen für ein natürliches Finish. Der Teint erscheint in jedem Licht makellos.
  • Es gibt auch praktische Reisegrößen mit bis zu 15ml Inhalt, falls nur selten ein Primer benutzt wird. So wird vermieden, dass teurer Primer verdirbt und verschiedene Produkte können getestet werden ohne eine große Packung davon kaufen zu müssen.

10Durch was ist ein Primer ersetzbar?

Natürlich kann man statt eines Primers auch andere Produkte benutzen. Zu bedenken ist aber, dass der Primer speziell auf empfindliche Gesichtshaut abgestimmt ist, wie alle anderen Pflege- und Kosmetikprodukte auch.

Der Primer Ersatz kann auch Ihr Make-up haltbarer machen und einen ähnlichen Effekt erzielen wie der original Primer, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass er Ihrer Haut auch schaden kann. Bitte lassen Sie das nicht außer acht.

Alternative Vorschläge mit Beschreibung:

Milk of Magnesia

  • Amerikanisches Produkt welches bei Sodbrennen und Verdauungsstörungen genommen wird
  • Die weiße Flüssigkeit besteht aus Magnesiumhydroxid (absorbiert überflüssiges Öl)
  • Die Flüssigkeit kann mit einem Wattepad dünn auf die T-Zone aufgetupft werden und anschließend gut trocknen lassen

After-Shave Balsam

  • Dieses Produkt enthält Glycerin, spendet daher Feuchtigkeit und legt sich wie ein Film auf die gereizte Haut
  • Das After-Shave funktioniert als Primer Ersatz, da ein leicht klebriger Film durch das Glycerin hinterlassen wird und die Foundation nicht verrutschen kann und auch nach Stunden noch hält

Aloe Vera Gel

  • Das Gel spendet Feuchtigkeit und wirkt als Original beruhigend auf der Haut
  • Bei besonders trockener Haut ist dieses Produkt zu empfehlen um auf den nächsten Schritt, dem Make-up vorzubereiten

11DIY Primer

Zutaten:

  • Tagescreme auf Wasserbasis
  • losen Puder
  • Aloe Vera Gel

Zubereitung:

Die Tagescreme mit dem Aloe Vera Gel vermischen und eine kleine Menge des Puders hinzufügen. Der Puder hat den Effekt, dass er die Haut mattiert während die beiden anderen Produkte Feuchtigkeit liefern.

12Wie lange sind Primer haltbar?

Je nach Zusammensetzung liegt die Haltbarkeit im Schnitt zwischen 6 bis 24 Monaten. Wichtig ist immer auf die Herstellerangaben zu achten und das Produkt zu beobachten. Verändert es sich im Geruch oder in der Konsistenz, dann sollte es entsorgt werden.

13Video zum Thema Make-up Grundierung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here