Lesezeit: 4 Minuten

Jeder hat zu Hause Gartenstühle, die mit Kratzern übersät sind und von den Böden und Fenstern die überarbeitet werden müssten gar nicht zu sprechen. Auch Küchenschränke, Gartenzäune und Autoteile sind oft eine Zumutung für das Auge. Die Herausforderung besteht darin, dass es sich hier um Kunststoffteile handelt und diese zu lackieren erfordert ein akkurates Vorgehen und gute Kenntnisse.

1Unterschiedliche Kunststofftypen

Es ist nicht leicht zu erkennen um welche Art Plastik es sich bei einem Objekt handelt. Hier ist ein wenig Experimentierfreude gefragt. Am besten wäre natürlich wenn das Objekt ein Materialstempel tragen würde. Ist dies nicht der Fall, dann helfen nur noch Lackierproben. Sollte man sich nicht ganz genau sicher sein, kann man im Baumarkt auch Beratung bekommen. Möglicherweise existieren auch technische Merkblätter zu Ihrem Kunststoffteil, welche Ihnen weiterhelfen können.

Plastikteile aus PP und PE (für Polypropylen und Polyethylen) verhalten sich besonders widerspenstig. Haftungsprobleme wegen den enthaltenen Weichmachern haben auch PVC-Mischungen (Polyvinylchlorid). Dementsprechend muss auch die Haftgrundierung und der Lack gewählt werden.

2Kunststoffelemente richtig bearbeiten

Grundierung Kunststoff

Gartenstuhl

Materialliste:
• Eimer, Wasser, Kunststoffreiniger und Schwamm
• Schleifpapier
• Haftvermittler
• Acryllack
• Lackrolle, Lackpinsel und Lackwanne

Bearbeitung:

  • Mit einem Schwamm, Wasser sowie speziellem Kunststoffreiniger den gesamten Stuhl reinigen
  • Mit Schleifpapier die Kunststoffteile anrauen und die Staubreste danach mit einem feuchten Schwamm entfernen
  • Danach wird der Haftvermittler bei großen Flächen mit einer Lackrolle und bei kleinen Ecken mit einem Lackpinsel aufgetragen
  • Ist der Haftvermittler getrocknet, wird der Stuhl noch einmal leicht angeschliffen, bevor es zur ersten Lackierung kommt
  • Nach der nächsten Trocknung gibt es noch einmal einen Anschliff und dann die endgültige Lackierung

Küchenschrank

Materialliste:
• Eimer, Wasser, Kunststoffreiniger, Schwamm
• Schleifpapier (P180)
• Haftgrund und Härter
• Acryl- oder Alkydharzlack
• Lackrolle, Lackpinsel und Lackwanne

Bearbeitung:

  • Den Küchenschrank sorgfältig von Finger- und Fettabdrücken reinigen
  • Mit einem Schleifpapier der Körnung P180 alle Kanten und Flächen anschleifen
  • Im richtigen Verhältnis (5:1) wird der Haftgrund und Härter gemischt
  • Innerhalb von 1,5 Stunden nach dem mischen die Grundierung mit einem Lackpinsel oder Lackrolle, je nach Flächengröße verarbeiten
  • Der gewünschte Acryl- oder besser gesagt Alkydharzlack kann nach ungefähr zwölf Stunden in der gewünschten Farbe aufgetragen werden. Sollte der Abstand ca. 48 Stunden nach der Grundierung betragen, dann ist auch ein weiterer Anschliff nicht mehr notwendig

Kunststofffenster

Materialliste:
• Eimer, Wasser, Spülmittel, Schwamm, eventuell auch alkoholhaltiges Reinigungsmittel (Terpentinersatz) und Schaber
• Kreppband und Abdeckfolie
• Schleifpapier (P240)
• Haftgrund (und eventuell allgemeine Grundierung)
• Acryllack
• Kunstharzlack
• Lackrolle, Lackpinsel und Lackwanne (eventuell Spraydose)

Bearbeitung:

  • Die zu lackierenden Plastikteile müssen sorgfältig gereinigt, staub- und schmutzfrei sein
  • Fenstergriffe, Scharniere, Scheiben und Dichtungen vor dem Lackieren am besten mit einfachem Kreppband und Abdeckfolie abkleben
  • Dann leicht mit einem Schleifpapier der Körnung 240 anrauen und die Staubreste mit einem feuchten Schwamm entfernen
  • Mit Hilfe eines Lackpinsels wird jetzt die Grundierung auf den angerauten Rahmen aufgetragen
  • Die allgemeine Grundierung wird nach dem Trocknungsprozess  aufgebracht, je nach Lacksorte und Untergrund
  • Noch einmal den Rahmen leicht anrauen und die Staubreste mit einem feuchten Schwamm entfernen
  • Nach der vom Hersteller angegebenen Trockenzeit kann der eigentliche Lack zum Einsatz kommen
  • Die Deckkraft kann mit einem zweiten Anstrich gesteigert werden. Allerdings muss auch hier zuerst noch einmal nach der Trockenzeit der Kunststoff angeraut werden

PVC-Boden

Materialliste:
• Eimer, Wasser, Kunststoffreiniger, Wischmop
• Schleifpapier (P400) und Spezial-Reinigungsvlies
• Grundierungslack
• PU-Lack
• eventuell Zusatzhärter
• Lackrolle, Lackpinsel und Lackwanne (eventuell auch Spraydose beziehungsweise Spritzpistole)

Bearbeitung:

  • Die PVC-Oberfläche wird mehrmals gründlich mit einem Wischmopp und einem verdünnten Kunststoffreiniger gewischt, damit er Staub- und Fettfrei ist
  • Die Oberfläche wird anschließend mit feinem 400er Schleifpapier gleichmäßig über Kreuz geschliffen. Die sich daraus ergebenden Schleifstaubpartikel werden mit einem Spezial-Reinigungsvlies beseitigt
  • Der Grundierungslack wird jetzt dünn und gleichmäßig im Farbton des späteren Anstrichs aufgetragen und für mindestens 24 Stunden trocknen gelassen
  • Handelt es sich hierbei um eine harte und sehr glatte Oberfläche, ist der Auftrag des Lacks mit einer Spraydose oder einer Sprühpistole geeignet. Besser aber können undichte und poröse Stellen mit Rolle und Pinsel aufgetragen werden
  • Es empfiehlt sich je nach dem wie deckend der erste Anstrich war noch ein bis drei weitere Durchgänge mit dem Lack durchzuführen. Die Trockenzeiten dazwischen sollten immer ca. 8 Stunden betragen

3Kunststoffgrundierungen

Kunststoff Grundierung

DUPLI-COLOR

  • Perfekt für anschließende Lackierungen von Kunststoffteilen wie z. B. Gartenmöbel
  • Schnelltrocknend
  • Für Innen und Außen geeignet
  • Besondere Haftvermittler-Zusätze mit enthaltenen Lösungsmitteln
  • Guter Verlauf auf glatten Oberflächen
  • Gegen äußere Einflüsse eine gute Widerstandsfähigkeit
  • Nach 15 Minuten trocken und überlackierbar

RUCO Universalprimer (Reaktionsprimer)

  • Ein lufttrocknender Einkomponenten Reaktionsprimer im Innen- und Außenbereich
  • Einsetzbar als Haftvermittler oder vollwertige Rostschutzgrundierung
  • Haftet sehr gut auf schwierigen Untergründen wie z. B. harten Kunststoffen
  • Hohe Hitzebeständigkeit und guter Korrosionsschutz
  • Sehr schnelle Trocknung

MIPA 1K Kunststoffprimer

  • Haftgrund für viele am Auto verwendeten Kunststoffe

Mipa Kunststoffreiniger

  • CKW-freies Reinigungsmittel für alle gängigen Kunststoffe
  • Verhindert statische Aufladungen
  • Auftrag kann durch Bürste, Pinsel, Schwamm, Wischtuch oder durch Spritzen erfolgen

Hesse-Lignal Haftgrund TG 5250

  • Ein farbloser Einkomponenten-Spezial-Haftprimer
  • Dieser Haftgrund wird gespritzt mit einer Lackierpistole oder einem Preval-Sprayer (beliebig befüllbare Sprayflasche)

4Tipps & Tricks

  • Es ist nicht immer ein Haftvermittler notwendig. Vor allem nicht wenn Farbe und Grundierung die gleiche Farbe haben, jedoch kann es passieren, dass der Lack später nicht richtig haftet
  • Das ständige Anschleifen Ihres Kunststoff-Objekts dient lediglich zur besseren Haftung des Lacks
  • Wasser, Spülmittel und Schwamm reichen zur Reinigung bei kleineren Verschmutzungen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen alkoholhaltige Reinigungsmittel wie z. B. Terpentinersatz und einen Schaber benutzen. Dann aber bitte Fenster öffnen und gut lüften
  • Niemals zu viel Lack auftragen sonst können unschöne Lacknasen zu sehen sein. Lieber viermal dünn als zweimal dick auftragen um ein schöneres Ergebnis zu erzielen
  • Sollen farbige Kunststofffenster weiß gestrichen werden, dann empfiehlt sich auf jeden Fall ein zweiter Anstrich
  • Nass-Schleifpapier ist empfehlenswert und danach Silikonentferner zur Reinigung
  • Im Kunststoff-System dient der Kunststoff-Primer nur als Haftvermittler
  • Bei hellen Farben helle Grundierungen und bei dunklen Farben dunkle Grundierungen verwenden
  • Unbedingt darauf achten, dass die Rolle oder der Pinsel für Lacke geeignet ist
  • Zum Recycling nur restentleerte Gebinde bringen, ansonsten zu Problemabfallstellen
  • Beim sprühen darauf achten, dass das Objekt und die Umgebung vor Sprühnebel geschützt ist
  • Nicht zu lackierende Teile abkleben
  • Bei kleinen Flächen empfiehlt sich eine Schablone einzusetzen mit einem Loch, das ein wenig größer als die zu lackierende Stelle ist. Dann die Schablone gut 1-2 cm über die Stelle halten und ein wesentlicher Teil des Sprühnebels wird abgefangen
  • Eine Dose vor Gerbrauch immer auf Raumtemperatur von 20-25 °C bringen
  • Wenn im Innenraum lackiert wird, dann nur in gut belüfteten Räumen sprühen

5Video zum Thema Kunststoff lackieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here