Lesezeit: 4 Minuten

Egal ob im Innen- oder Außenbereich, ist Holz als Naturstoff der Witterung und besonderem Verschleiß ausgesetzt. Gerade für Elemente wie Fenster, Türen oder Möbel aus Holz ist eine besondere Pflege unerlässlich. Meistens wird das Holz zwar von außen durch Lacke und Farben geschützt aber eine Grundierung ist in vielen Dingen sinnvoll und von Vorteil.

1Warum Holz grundieren?

Gerade bei deckenden Farben und Lacken hat die Grundierung den Effekt, dass die Oberfläche gleichmäßig wird und die Farbe besser hält. Aber nicht nur zum Ausgleichen von Unebenheiten sondern auch wenn man Möbelstücke mit dünnflüssiger Lasur streichen möchte, sollte man eine Grundierung anwenden. Hat man zum Beispiel ein frisches Holz vorliegen können schnell flecken entstehen wenn man keine Grundierung benutzt hat. Es ist dann gut möglich, dass man eine Lasur 2 x auftragen muss.

Ein Grundanstrich verkapselt und isoliert die Stoffe, die vom wasserbasierenden und dem deckendem Anstrich mit Farbe oder Lack gelöst werden können. So wird die Saugfähigkeit des Untergrundes reduziert und die Substanz stabilisiert.

Natürlich bietet die Grundierung auch eine Schutzfunktion des Holzes. Die Hölzer unterscheiden sich in verschiedene Charakteristiken, wie es bei extrem fettendem oder gerbstoffreichem Holz der Fall ist. Bei größeren Projekten sollte dann eine Expertenmeinung eingeholt werden.

2Grundierung mit Halböl

Möchte man zum Beispiel alte Kommoden neu lasieren, kann man auf das altbewährte Halböl zurückgreifen. Das ist eine Mischung aus Terpentin- und Leinöl und sorgt dafür, dass das Holz sich vollsaugt, bevor man mit der Lasur beginnt. Für Holzwürmer und sonstiges Getier wird das ansiedeln schwieriger, da sich eine dicke Schicht von Ölen gebildet hat. Bei einer Grundierung mit Halböl sollte die Grundierung im freien aufgetragen werden, da Halböl noch Ethanol enthalten kann und diese Mischung feuergefährlich ist. Ein gutes auslüften ist auf jeden Fall erforderlich nach dem Anstrich, damit es nicht zu einer Selbstentzündung kommt. Nur so können sich die entzündlichen Gase verziehen.

Fazit:

Holz, welches industriell hergestellt wird ist ein Naturstoffkomplex und enthält neben den Hauptbestandteilen Cellulose, Lignin und Tannin auch Gerb- oder Farbstoffe. Daher ist ein erster gründlicher Anstrich mit einer Holzschutzgrundierung zwingend notwendig. Eine ständige pflege und Erneuerung in regelmäßigen Abständen ist ebenso wichtig. Gerade alte oder antike Zierelemente die einem Denkmalschutz unterliegen haben besondere Auflagen zur Pflege und zur Erhaltung zu erfüllen. Die Grundierung dieses Holzes gehört daher ebenso dazu.

3Welche Grundierungen für Holz gibt es?

Bauhausgrundierung

Bläueschutz

Dieser Schutz ist eine farblose Grundierung der für den Außenbereich genutzt wird. Er verhindert das Eindringen von Wasser und den Befall durch den Bläuepilz. Gerade bei Nadelhölzern, vor allem Fichte ist dies ein absolutes Minimum an Witterungsschutz. Das Holz wird zwar durch den Bläuepilz nicht beschädigt, aber sorgt für eine doppelte Wasseraufnahme und sieht nicht schön aus. Da der Bläueschutz mit Bioziden ausgestattet ist, sollte dieser nicht zu viel verwendet werden. Ein wichtiger Bestandteil in vielen Grundierungen wie auch dem Holzschutzgrund ist der Bläueschutz.

Imprägniergrund

Etwas besser wie der Bläuegrund ist der Imprägniergrund. Auch er ist farblos und schützt das Holz gegen eindringendes Wasser und die ungebetenen Insekten, sowie der Fäulnis und dem Bläuepilz. Vor allem bei statisch beanspruchten Hölzern wie einem Fachwerk oder einem Dachstuhl wird diese Imprägnierung angewendet. Der Imprägniergrund ist in verschiedenen UV-beständigen Farben zu bekommen und für alle Nachanstriche geeignet.

Isoliergrund

Im Gegensatz zum Imprägniergrund ist der Isoliergrund weißlich pigmentiert. Dies soll nicht das Holz sondern den Endanstrich schützen gegen holzeigene Inhaltsstoffe. Es kann nämlich passieren, dass diese holzeigenen Inhaltsstoffe mit der Zeit aus dem Holz an die Lasur- oder Lackoberfläche wandern und dort unschöne Verfärbungen hinterlassen. Viele Inhaltsstoffe haben Hölzer wie die Lärche oder Tropenhölzer mit ihren ätherischen Ölen. Bei kesseldruckimprägnierten Hölzern (KDI) die grünlich oder bräunlich aussehen wird zu einem Anstrich mit Isoliergrund geraten.

MDF-Grundierung

Gerade die beim Möbelbau beliebten MDF-Platten benötigen eine Grundierung aus zwei Gründen. Erstens dient die Grundierung bei den extrem glatten Flächen für eine bessere Haftung für die anschließende Farbe und zweitens wird die Saugfähigkeit abgeschwächt und reguliert. Wie bei fast allen Grundierungen im Innenbereich, wird die MDF-Grundierung mit der Lackrolle aufgetragen.

Vorstreichfarbe

Für eine perfekte Lackierung im Innenbereich ist eine Grundierung mit Vorstreichfarbe wichtig. Diese Grundierung ist weiß pigmentiert, hat die Aufgabe die Poren zu füllen und die Oberfläche leicht aufzurauen. Nach dieser Rauheit kann der nachfolgende Lack super auf der Oberfläche haften. Nicht nur vor Holz sondern auch für Metall und Hart-PVC ist die DurAcryl-Vorstreichfarbe geeignet.

Schnellschliffgrund

Diese farblose Grundierung basiert auf Kunstharz und ist für Möbel im Innenbereich geeignet. Der Schnellschliffgrund ist füllkräftig und gibt dem nachfolgenden Lack eine verbesserte Haftung. Hier können allerdings nur Nitro- oder Nitrokombilacke verarbeitet werden. Dieser Grund ist für alle Holzarten geeignet. Die Trocknung bei Hölzern mit hohem Anteil an Inhaltsstoffen kann sich allerdings verzögern.

4Holzschutz Tipps

  • Holzschutzmittel sollten generell nicht im Haus verwendet werden
  • Tragende Holzkonstruktionen sollten nicht vorbeugend mit Bioziden behandelt werden
  • Wenn man das Holz richtig auswählt ist ein zusätzlicher Einsatz von Holzschutzmitteln nicht nötig
  • Die Hölzer Lärche und Douglasie sind widerstandsfähiger als Tanne und Fichte
  • Gegen Insektenbefall hat sich das Heißluftverfahren bewährt. Kleine Teile können in der Sauna oder im Backofen eingeheizt werden bei etwa 70°
  • Ein Dachüberstand schützt im Außenbereich zum Beispiel eine Holzfassade vor Regen

5Holzschutz Sieger

Grundieren von Holz

Note Sehr gut

Xyladecor Hartholz-Pflege-Gel für Außen geeignet.

Dieses Gel schützt und pflegt Hartholz und ist in den Tönen Teak und farblos erhältlich

Alpina Premium Lasur

Für Außen geeignete Holzlasur die sich gut umrühren lässt. Die Lasur zieht schnell in das Holz ein und haftet auch an angerauten, alten Anstrichen

Osmo Holzschutz-Öl-Lasur

Die in verschiedenen Farben angebotene Holzschutz-Öl-Lasur kann bedenkenlos miteinander vermischt werden. Der Außenanstrich ist leicht zu verarbeiten und aufzutragen und enthält Zusätze gegen den Befall von Algen und Pilzen

Remmers Öl-Dauerschutz Lasur (eco)

Diese Lasur ist für Innen und Außen verwendbar, einfach aufzutragen, wasserverdünnbar und überzeugt vor allem mit seinem Abperleffekt

Remmers HK-Lasur Grey-Protect

Grundierung und Lasur in einem sowie eine Imprägnierung kann diese Lasur vorweisen. Sie lässt sich einfach anwenden und leicht verstreichen. Eine sehr gute Optik entsteht nach zwei Anstrichen

Note Gut

Xyladecor 2in1 Holzschutz-Lasur

Diese Lasur ist zwar kein Testsieger geworden aber qualitativ auf hohem Niveau der anderen guten lösemittelhaltigen 2in1 Lasuren

Note Befriedigend

Osmo Einmal-Lasur HS Plus

Beim Auftragen muss man sehr sorgfältig vorgehen da die Konsistenz einem Gel gleich kommt. Der Vorteil ist, dass das Produkt sehr lange hält, was auch den Preis wiederum rechtfertigt.

6Video zum Thema Holzgrundierung

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here